Arten des Holzschutzes

posted am

Beim Schutz von Hölzern unterscheidet man zwischen Lacken, Lasuren und Ölen. Je nachdem ob man im Außen oder Innenbereich einen Schutz aufbringen möchte, entscheidet man sich für das passende Material. 

Der Schutz des Holzes ist sehr wichtig, da es die Haltbarkeit nachhaltig beeinflusst. Ein ungeschütztes Holz im Außenbereich verwittert sehr schnell, im Innenbereich ist die Verwitterung nicht unbedingt gegeben, aber das Holz verfärbt sich und wird unansehnlich. Holz muss auf jeden Fall geschützt werden.   

Ökologisch am nachhaltigsten ist ein Holzschutz mit sogenannter Leinölfirnis, zum Beipsiel von der J. Toyfl GesmbH, diese reibt man entweder mit einem Schwamm oder einem Tuch auf das Holz und lässt es ein bis zwei Tage einziehen, danach ist die Oberfläche versiegelt. Die zweite Möglichkeit sind sogenannte Lasuren, diese gibt es in jedem Farbengeschäft oder Baumarkt. Hier gibt es qualitativ sehr große Unterschiede. Auch bei der Verarbeitung zeigen sich immense Unterschiede, je nach Holzart. Man sollte sich schon ein wenig auskennen, bevor man mit Lasuren oder Ölen arbeitet, da man sonst die Maserung bzw. das Bild des Holzes komplett verändern kann. Was dann nicht mehr unbedingt schön aussieht. 

Lacke sind für Hölzer nur bedingt geeignet, da sie die Poren verschließen und das Holz nicht mehr atmen kann. Dadurch bedingt kann es sein, dass das Holz im inneren verfault und man es von außen gar nicht sieht. Speziell im Außenbereich ist darauf zu achten, dass man den Schutz von Zeit zu Zeit erneuert, da das Holz der Witterung ausgesetzt ist und diese auch das eingesetzte Material angreift. Holzlasuren sind auf die jeweilige Holzart abgestimmt.  

Eine spezielle Art des Schutzes ist die sogenannte Druckimprägnierung, diese wird bei einem Dachgebälk eingesetzt.  Eine weitere Art des Holzschutzes, an die man nicht sofort denkt, ist der konstruktive Schutz, das heißt, durch die bauliche Maßnahme wird das Holz geschützt. Diese Art des Schutzes findet man in der Regel bei Dachüberständen. Auch beim Aufstellen beispielsweise eines Carports wird diese Art des Schutzes angewandt, indem man die Balken in einen Balkenschuh stellt und nicht direkt auf den Boden. So verhindert man ein Eindringen von Feuchtigkeit auf der Stirnseite des Balkens. Im Innenbereich ist diese Art des Schutzes beispielsweise in Bädern zu finden, wird hier Sichtbalken ungeschützt oder ungenügend geschützt eingezogen, vermodert dieser, bedingt durch die hohe Luftfeuchtigkeit innerhalb weniger Monate.  

Holzschutz mit sehr oft vernachlässigt, was zu hohen Kosten und vielen unnötigen Arbeiten führen kann. Dem Schutz des Holzes sollte man also einiges an Aufmerksamkeiten widmen, um im Vorfeld schon bösen Überraschungen vorzubeugen. Sofern man dies beherzigt und die Arbeiten ordentlich ausführt, hat man allerdings sehr lange Freude an seinen Holzbauteilen oder Möbeln. Dem Schutz des Holzes sollte man also einiges an Aufmerksamkeit widmen, um im Vorfeld bösen Überraschungen vorzubeugen. Sofern man dies beherzigt und die Arbeiten ordentlich ausführt, hat man allerdings sehr lange Freude an seinen Holzbauteilen oder Möbeln.


Teilen